ajax-loader

Finalgon Wärmecreme Duo


Abbildung ähnlich

Finalgon Wärmecreme Duo
PZN 11652303 (50 g)




nur 8,01 €

(100g = 16,02 €) [Inkl. 19% MwSt, zzgl. Versandkosten]

1 Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Alle Preise verstehen sich inklusive MwSt. - Preisänderungen und Irrtum vorbehalten.

Hersteller
Hersteller:
Sanofi-Aventis Deutschland GmbH GB Selbstmedikation /Consumer-Care
Industriepark Höchst / Gebäude K607
65926 Frankfurt

Telefon: 030 2575-3243
Fax: 030 2575-2221
Artikelinformationen
Fachinformation



Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
Finalgon® Wärmecreme DUO

1. BEZEICHNUNG DES ARZNEIMITTELS


Finalgon® Wärmecreme DUO
1,7 mg, 10,8 mg/1 g Creme

2. QUALITATIVE UND QUANTITATIVE ZUSAMMENSETZUNG


Wirkstoffe: Nonivamid, Nicoboxil
1 g nicht fettende Creme enthält:
1,7 mg Nonivamid
10,8 mg Nicoboxil
Die vollständige Auflistung der sonstigen Bestandteile: siehe Abschnitt 6.1.

3. DARREICHUNGSFORM


Creme

4. KLINISCHE ANGABEN

4.1 Anwendungsgebiete


Zur Förderung der Hautdurchblutung bei Muskel- und Gelenkbeschwerden.

4.2 Dosierung und Art der Anwendung


Für eine handtellergroße Hautfläche werden 0,5 cm Creme benötigt. Diese Menge (ca. 0,2 g) enthält 0,34 mg Nonivamid und 2,2 mg Nicoboxil. Finalgon Wärmecreme DUO wird nach Bedarf – bis zu 4-mal täglich – auf die Haut aufgetragen und eingerieben.
Die Wirkung von Finalgon Wärmecreme DUO wird individuell unterschiedlich wahrgenommen. Bei relativ unempfindlicher Haut kann der Wärmeeffekt schwach ausgeprägt sein oder ganz ausbleiben; bei sensibler Haut kann schon eine sehr kleine Menge den gewünschten Wärmeeffekt hervorrufen. Daher sollte die Behandlung mit einer geringen Menge Finalgon Wärmecreme DUO auf einer kleinen Hautfläche begonnen werden. Der Wärmereiz hält 3 – 6 Stunden an. Muskelarbeit, Schwitzen oder äußere Wärmeanwendung können in den folgenden Tagen den Wärmereiz neu auslösen.
Ein warmes Bad, eine fachgerechte Massage vor dem Einreiben können die Wirkung verstärken und verlängern.
Patienten mit empfindlicher Haut sollten keine heißen Bäder oder Duschen vor oder nach der Finalgon-Behandlung nehmen. Es empfiehlt sich, die Hände vor dem Einreiben mit Hautcreme einzufetten und nach dem Einreiben mit Wasser und Seife gründlich zu reinigen. Bei empfindlicher Haut empfiehlt es sich, einen Einmalhandschuh zu tragen. Es sollte darauf geachtet werden, dass Finalgon Wärmecreme DUO nicht auf andere Hautbereiche oder andere Personen übertragen wird.
Die Behandlungsdauer beträgt in der Regel 10 – 14 Tage. Der Patient wird in der Gebrauchsinformation darauf hingewiesen, dass ein Arzt aufzusuchen ist, wenn sich die Symptomatik nicht nach einigen Tagen gebessert hat.
Kinder und Jugendliche:
Die Sicherheit und Wirksamkeit von Finalgon Wärmecreme DUO bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren ist nicht belegt.

4.3 Gegenanzeigen


Finalgon Wärmecreme DUO darf nicht angewendet werden
• bei Überempfindlichkeit gegen Nonivamid, Nicoboxil oder einen der in Abschnitt 6.1 genannten sonstigen Bestandteile
• bei sehr empfindlicher Haut
• auf Wunden
• auf entzündeten oder erkrankten Hautbezirken

4.4 Besondere Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung


Finalgon Wärmecreme DUO ruft eine lokale Hyperämie der Haut hervor. Dadurch können Hautrötung, Wärmegefühl, Juckreiz oder Brennen an der Applikationsstelle auftreten. Diese Symptome können ausgeprägter sein, wenn zu große Mengen Finalgon Wärmecreme DUO appliziert werden oder wenn Finalgon Wärmecreme DUO intensiv in die Haut eingerieben wird. Dadurch kann es außerdem zu Blasenbildung kommen. Finalgon Wärmecreme DUO darf nicht im Gesicht, am Auge oder im Mund angewendet werden. Dies könnte zu Gesichtsschwellung, Gesichtsschmerz, Reizung der Konjunktiven, Hyperämie des Auges, Brennen, Sehstörungen, Beschwerden im Mund und Stomatitis führen.
Empfindliche Hautstellen wie z. B. Hals oder Innenseite der Oberschenkel sollen im Allgemeinen nicht oder nur wenig bzw. mit einer geringeren Dosis als der empfohlenen, eingerieben werden. Die Haut hellhaariger oder empfindlicher Menschen reagiert im Allgemeinen stärker, deshalb kann der Wärmereiz schon mit sehr wenig Finalgon Wärmecreme DUO erreicht werden.
Finalgon Wärmecreme DUO enthält die Hilfsstoffe Cetylstearylalkohol und Sorbinsäure, die lokale Hautreaktionen (z. B. Kontaktdermatitis) hervorrufen können.

4.5 Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und sonstige Wechselwirkungen


Es wurden keine Studien zur Erfassung von Wechselwirkungen durchgeführt.

4.6 Fertilität, Schwangerschaft und Stillzeit

Schwangerschaft und Stillzeit
Zur Anwendung von Finalgon Wärmecreme DUO in der Schwangerschaft und Stillzeit liegen keine Daten vor. Die Anwendung von Finalgon Wärmecreme DUO wird daher in der Schwangerschaft und Stillzeit nicht empfohlen.
Fertilität
Es liegen keine Studien zur Auswirkung auf die Humanfertilität vor.

4.7 Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen


Es wurden keine Studien zu den Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen durchgeführt.

4.8 Nebenwirkungen


Die folgenden möglichen Nebenwirkungen basieren auf klinischen Daten und Beobachtungen nach Markteinführung:
Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:

Sehr häufig≥ 1/10
Häufig≥ 1/100 bis < 1/10
Gelegentlich≥ 1/1.000 bis < 1/100
Selten≥ 1/10.000 bis < 1/1.000
Sehr selten< 1/10.000
Häufigkeit
nicht bekannt
Häufigkeit auf Grundlage
der verfügbaren Daten
nicht abschätzbar
Erkrankungen des Immunsystems
Häufigkeit
nicht bekannt:
Anaphylaktische Reak-
tionen, Überempfindlich-
keitsreaktionen
Erkrankungen des Nervensystems
Häufig:brennendes Hautgefühl
Häufigkeit
nicht bekannt:
Paraesthesien
Erkrankungen der Atemwege, des Brust-
raums und des Mediastinums
Häufigkeit
nicht bekannt:
Husten, Dyspnoe
Erkrankungen der Haut und des Unter-
hautzellgewebes
Häufig:Erythem, Juckreiz
Gelegentlich:Hautausschlag
Häufigkeit
nicht bekannt:
Blasen, Gesichtsschwel-
lung, Urtikaria, Pusteln
am Applikationsort,
lokale Hautreaktion
Allgemeine Erkrankungen und
Beschwerden am Verabreichungsort
Häufig:Hitzegefühl

Meldung des Verdachts auf Nebenwirkungen
Die Meldung des Verdachts auf Nebenwirkungen nach der Zulassung ist von großer Wichtigkeit. Sie ermöglicht eine kontinuierliche Überwachung des Nutzen-Risiko-Verhältnisses des Arzneimittels. Angehörige von Gesundheitsberufen sind aufgefordert, jeden Verdachtsfall einer Nebenwirkung dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de, anzuzeigen.

4.9 Überdosierung


Symptome
Die übermäßige Anwendung von Finalgon Wärmecreme DUO kann den hyperämisierenden Effekt und die beschriebenen Nebenwirkungen (s. 4.8) verstärken. Insbesondere kann es auf den behandelten Hautarealen zur Blasenbildung kommen.
Da Nikotinsäureester gut über die Haut resorbiert werden, kann es bei Überdosierung zu systemischen Reaktionen kommen, wie z. B. Hautrötung der oberen Körperhälfte, Anstieg der Körpertemperatur, Hitzewallungen, schmerzhafte Hyperämie und Blutdruckabfall.
Therapie
Wurde zu viel Finalgon Wärmecreme DUO aufgetragen, kann diese mit Hautcreme oder Speiseöl (am Auge mit Vaseline) entfernt werden. Falls erforderlich sollte symptomatisch, ggf. mit Kortikosteroiden lokal, behandelt werden.

5. PHARMAKOLOGISCHE EIGENSCHAFTEN

5.1 Pharmakodynamische Eigenschaften


Pharmakotherapeutische Gruppe: Hyperämikum zur perkutanen Wärmereiz-Therapie
ATC-Code: M02AB

Nonivamid
Nonivamid ist ein synthetisches Capsaicin-Analogon mit analgetischen Eigenschaften, das zu einer Verringerung der Substanz P in den peripheren schmerzempfindlichen C-Fasern und A-delta-Nervenfasern bei wiederholtem Auftragen auf die Haut führt. Nonivamid stimuliert afferente Nervenendigungen in der Haut und führt zu einem vasodilatatorischen Effekt, der von einem lang anhaltenden Wärmegefühl begleitet wird.
Nicoboxil
Nicoboxil ist ein Vitamin B, das eine gefäßerweiternde Eigenschaft hat, die durch Prostaglandin vermittelt wird.
Der hyperämisierende Effekt von Nicoboxil tritt früher ein und ist ausgeprägter als der von Nonivamid.
Kombination Nonivamid + Nicoboxil
Nicoboxil und Nonivamid haben gefäßerweiternde Eigenschaften, die sich ergänzen und so die Phase bis zur hyperämischen Hautreaktion verkürzen.
Die nachhaltige Wirkung von Finalgon geht über den Effekt seiner Einzelkomponenten hinaus. Die topische Applikation von Finalgon Wärmecreme DUO erhöht den Blutfluss in den Blutgefäßen der Haut und der darunterliegenden Muskulatur. Finalgon Wärmecreme DUO erhöht die Konzentration von oxygeniertem Hämoglobin und verschiebt die Sauerstoffsättigung in der Haut in Richtung arterieller Werte. Zudem wird die Konzentration von oxygeniertem Hämoglobin in der Muskulatur unter der behandelten Hautpartie bereits nach 15 Minuten signifikant erhöht.

5.2 Pharmakokinetische Eigenschaften


Da Finalgon Wärmecreme DUO äußerlich angewendet wird und der klinische Effekt am Applikationsort auftritt, sind systemische Pharmakokinetikdaten irrelevant für die Wirksamkeit. Die systemische Sicherheit ergibt sich aus der Toxikologie und der langen klinischen Erfahrung am Menschen. Zur systemischen Exposition nach topischer Gabe liegen keine klinischen Daten vor. Die schnelle Penetration der Wirkstoffe ist offensichtlich, da die Reaktion (Hautrötung und Anstieg der Hauttemperatur) wenige Minuten nach Applikation auftritt.

5.3 Präklinische Daten zur Sicherheit


Die akute Toxizität wurde oral, dermal und im Auge getestet. Die orale Einmalgabe einer sehr hohen Dosis führte zu nicht spezifischen, nicht tödlichen Symptomen wie Lethargie, Atemnot, Durchfall, blutigem Nasenausfluss. Das einmalige dermale Auftragen einer großen Menge Finalgon verursachte eine sofortige Schmerzreaktion, begleitet von Lethargie, leichter Atemnot und Durchfall. Die Instillationen ins Auge waren verbunden mit einer vorübergehenden Augenirritation. Das wiederholte tägliche Auftragen von Finalgon auf die Haut in hohen Dosisstufen (bis zu 5 g/kg Körpergewicht 15 Tage lang) verursachte nur eine Hautirritation, die vollständig nach Absetzen der Behandlung verschwand. Es zeigten sich keine relevanten systemischen Änderungen bezüglich Hämatologie, Urinanalyse, makroskopischer Pathologie und histopathologischer (Gewebe-)Untersuchungen.

6. PHARMAZEUTISCHE ANGABEN



6.1 Liste der sonstigen Bestandteile



Decyloleat, Emulgade F [Cetylstearylalkohol (Ph. Eur.), Macrogolglycerolricinoleat, Natriumcetylstearylsulfat], Emulgade 1000 NI (Macrogolcetylstearylether), Stearinsäure, Cetylstearylalkohol (Ph. Eur.), dickflüssiges Paraffin, Sorbinsäure (Ph. Eur.), Parfümöl Kräuter, gereinigtes Wasser

6.2 Inkompatibilitäten


Nicht zutreffend

6.3 Dauer der Haltbarkeit


3 Jahre
Nach Anbruch der Tube beträgt die Haltbarkeit noch 12 Monate.

6.4 Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Aufbewahrung


Nicht über 30 °C lagern.

6.5 Art und Inhalt des Behältnisses


OP mit 50 g

6.6 Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Beseitigung und sonstige Hinweise zur Handhabung


Keine besonderen Anforderungen.

7. INHABER DER ZULASSUNG


Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
65926 Frankfurt am Main
Postanschrift:
Postfach 80 08 60
65908 Frankfurt am Main
Telefon: 0800 56 56 010
Telefax: 0800 56 56 011
E-Mail: medinfo-chc.de@sanofi.com
www.finalgon.de

8. ZULASSUNGSNUMMER(N)


Zul.-Nr.: 6243783.00.00

9. DATUM DER ERTEILUNG DER ZULASSUNG/VERLÄNGERUNG DER ZULASSUNG


17. März 2016

10. STAND DER INFORMATION


Juni 2017

11. VERKAUFSABGRENZUNG


Apothekenpflichtig

* Alle Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten
1 Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2 Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie den Tierarzt oder Apotheker.
3 Biozide sicher verwenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformation lesen.
4 Nahrungsergänzungsmittel dienen nicht als Ersatz für eine abwechslungsreiche, ausgewogene Ernährung. Sie sind für Kinder unerreichbar aufzubewahren. Die empfohlene Tagesdosis darf nicht überschritten werden.
5 Altbatterien dürfen nicht in den Hausmüll. Altbatterien-Rücknahme erfolgt nach den Anforderungen des Batteriegesetzes.
Batterien und Altgeräte - Entsorgung und Rücknahme

6 Pflichtinformationen nach der Lebensmittelinformationsverordnung entnehmen Sie bitte den Produktdetails.
7 Bei Schmerzen oder Fieber ohne ärztlichen Rat nicht länger anwenden als in der Packungsbeilage vorgegeben.